20130218-untitled-255

Die folgenden Spezialgebiete biete ich Ihnen:

lehmbau

Lehmbau

Einer meiner liebsten Baustoffe ist der Lehm. Lehm wurde bereits vor tausenden von Jahren weltweit als Baustoff verwendet. Je nach Klimaregion sind spezielle Bautypologien vorzufinden. So zum Beispiel wird die marokkanische Kasbah aus massiven Lehmwänden gebaut. Doch auch in Deutschland gibt es eine traditionelle Lehm-Massivbauweise, den Wellerbau. Weitaus bekannter sind Holz-Fachwerkkonstruktionen, bei denen die Gefache mit Lehm-Stroh-Gemischen gefüllt werden.

Lehm, das Material, das wir unmittelbar aus der lokalen Erde gewinnen können ist nicht nur nachhaltig, sondern wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit der Bewohner aus. Lehm hat eine besondere Eigenschaft: Er kann die Luftfeuchtigkeit eines Raumes regulieren, aber auch Schadstoffe, Staub und Allergene in der Oberfläche binden.

Lesen Sie in den News mehr über meine Lehmbauerfahrungen.

alternative-21615_1920

Energieberatung

Für jedes Bauvorhaben wird laut Energieeinsparverordnung (EnEV) ein Energieausweis gefordert, der den Primärenergiebedarf eines Gebäudes wiedergibt. Interessant wird die Energieberatung, wenn man weiter in die Tiefe geht – besonders bei Altbauten, aber auch bei Neubauten. Das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert seit einigen Jahren großzügig die sogenannte Vor-Ort-Beratung für Hauseigentümer. Diese umfasst einen detaillierten Bericht über den Ist-Zustand eines Gebäudes sowie Variantenberechnungen für Sanierungsmaßnahmen und Energieeinsparpotentiale. Möchten Sie ein bestehendes Gebäude (Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder Geschäftshaus) energetisch auf den neuesten – und vor allem sinnvollen – Stand bringen, berate ich Sie hierzu gern.

Ich berate Sie ebenfalls zu Möglichkeiten zu Fördermitteln zum Beispiel der KfW. Die KfW fördert die energieeffiziente Sanierung in Form von günstigen Kreditkonditionen, Tilgungszuschüssen und einmaliger nicht zurückzuzahlender Zuschüsse.

Tadelakt

Tadelakt

Während einer wundervollen Studienreise durch Marokko und einer Teilnahme an einem Lehmbau-Workshop, lernte ich die marokkanische Putztechnik, Tadelakt, kennen. Es handelt sich hierbei um einen Kalkputz, der durch eine spezielle Verdichtung (kreisförmiges Reiben mit einem Stein) eine ganz einmalige, besondere und lebendige Oberflächenstruktur erlangt. Durch die besondere Verdichtungstechnik des Tadelaktes und das spätere Einreiben mit Olivenseife sind die Oberflächen wasserundurchlässig und können im Spritzwasserbereich verwendet werden.

Tadelakt eignet sich deshalb als „fugenloser Fliesenspiegel“ in der Küche und im Bad und sogar in der Dusche. Mit dieser marokkanischen Putztechnik ergibt sich ein fugenloses Wandbild. Der Tadelakt-Putz ist von Natur aus weiß und man kann durch Hinzufügen von Farbpigmenten nahezu jede Farbe erzielen.

Sie können sich eine von mir hergestellte Tadelakt-Oberfläche gern ansehen.

Referenzen